Freie Universität Berlin






Die Freie Universität Berlin zählt zu den führenden Forschungsuniversitäten in Deutschland. Mit dem in der Exzellenzinitiative ausgezeichneten Zukunftskonzept Veritas – Iustitia – Libertas. Internationale Netzwerkuniversität überführt die Freie Universität ihre Grundwerte – Veritas (Wahrheit), Iustitia (Gerechtigkeit), Libertas (Freiheit) – in den zukunftsweisenden Ausbau akademischer Netzwerke in den Bereichen Forschung, Internationalisierung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Mit dem Karrierewege-Modell wird die wissenschaftliche Karriereentwicklung von der Promotion bis zur Berufung gefördert. Neben internationalen Netzwerken treten auch regionale Netzwerke verstärkt in den Fokus, die gemeinsam mit ausgewählten außeruniversitären Einrichtungen der Spitzenforschung auf dem Forschungscampus Berlin-Dahlem ausgebaut werden sollen.

 

Wissenschaftliche Profilbereiche

Neben der Beteiligung an vier Exzellenzclustern wurden die folgenden Focus Areas identifiziert und ausgebaut:

Dahlem Humanities Center: deutschlandweit einmalige Breite geisteswissenschaftlicher Forschung

Center for Area Studies bündelt die regionalwissenschaftliche Forschung zu Nord- und Lateinamerika, Osteuropa und Ostasien, dem Vorderen Orient und einzelnen europäischen Ländern

Dahlem Centre of Plant Sciences: ein international sichtbares multidisziplinaeres Zentrum der Pflanzenwissenschaften

In der Focus Area DynAge ("Disease in Human Aging - Dynamics at the Level of Molecules, Individuals, and Society") werden Alterns-assoziierte Erkrankungsprozesse interdisziplinär untersucht.

NanoScale – Nanoskalige Funktionsmaterialien: zukunftsweisende interdisziplinäre Erforschung von Materialeigenschaften nanoskaliger Systeme

Zur Profilbildung der FU Berlin tragen auch die hier angesiedelten neun Sonderforschungsbereiche bei. An elf weiteren ist sie beteiligt. Zudem ist sie in sieben SFBs der Charité-Universitätsmedizin Berlin als Mitkoordinatorin eingebunden.

 

Nachwuchsprogramme/ Nachwuchsförderung/ Services:

Dahlem Research School der FUB mit DRS PostDoc-Fellowship Programm

Beratung zu allen relevanten Förderprogrammen, um dem wissenschaftlichen Nachwuchs optimale Arbeits- und Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten: u. a. DFG Eigene Stelle, Stipendien und Projektförderung der Thyssen Stiftung und der Gerda Henkel Stiftung, Emmy Noether-Programmder DFG, , , , aber auch Starting Independent Researcher Grants des European Research Council (ERC), Sofja Kovalevskaja Preis der Alexander von Humboldt Stiftung, Freigeist Fellowship der VW-Stiftung, Einstein Junior Fellow, , naturwissenschaftliche und geisteswissenschaftliche Förderprogramme verschiedener Stiftungen

Informationen für den wissenschaftlichen Nachwuchs gibt es auch auf den Postdoc-Seiten der FU Berlin.

Familienbüro: Informationen, Beratung und Unterstützung bei allen Fragen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf bzw. Studium und Familie.

Profund Innovation - die Gründungsförderung der Freien Universität Berlin

 

Hier finden Sie weitere Informationen

Zahlen und Fakten:

30. 600 Studierende, Studierende aus dem Ausland: 16%, 480 Professuren, mit mehr als 100 Juniorprofessoren; 2200 wissenschaftliche Mitarbeiter; 4270 Beschäftigte insgesamt

11 Fachbereiche und Zentralinstitute, Beteiligung an vier Exzellenzcluster, neun Graduiertenschulen im Rahmen der Exzellenzinitiative, eingebunden in 25 Sonderforschungs-bereiche (mit Medizin)

Staatlicher Zuschuss: 312 Millionen Euro p.a., Drittmittelaufkommen: 126 Millionen Euro p.a.

 

Stellenausschreibungen

Links zu aktuellen Stellenangeboten.

 

Kontakt

Freie Universität Berlin Liaison Office New York
German University Alliance
Dr. Katja Simons
Executive Director
871 United Nations Plaza
New York, NY 10017
Email: Simons@GermanUniversities.org
Phone: 1-212-758-3392
Web: http://www.germanuniversities.org/
Connect: LinkedIn
Tweet us @germanuniv